Man macht Sachen, die einem später leit tun.

Man merkt es erst, das einem etwas viel bedeutet hat,

wenn man es "verloren"hat.

Man merkt erst wie viel Jemand einem bedeutet,

wenn es zu spät ist.

Oft denkt man nach und merkt evt. das Falsche und

schließt daraus seinen Entschluss den man geht.

Doch was ist dann?

Dann spührt man die Sehnsucht in einem selbst.

Und dann?

Dann ist es evt. zu spät?

Man muss lernen mit dieser Sehnsucht leben zu können.

Man muss lernen damit umgehen zu können...

jetzt blos KEINEN fehler machen...

Nicht alles schlimmer machen.

Aber warum denkt man oft erst SO und dann hinterher

wieder ANDERSRUM?

Das verwirrt einen doch selbst!

Man erkennt sich selbst nicht mehr wieder...

und was ist wenn man in die Gefühle, die ab und zu

nur wieder hockommen... was falsches interpretiert?

Was ist dann wenn man aus einer falschen Interpretation

wieder ein Entschluss fasst

und dieser dann wieder falsch ist?

So viele Gedanken und kein Ausweg...

und ich weiß nicht...

ist das SEHNSUCHT oder ehr EINSAMKEIT?